Auf der Flucht

ha2649_g[1]In ihrer Heimat fühlen sich Menschen wohl. Hier kennen sie sich aus; fühlen sich geborgen und sicher. Dass diese Sicherheit nur Schein ist, erleben wir, wenn das Schicksal zuschlägt. Und weil ein Unglück nur selten alleine kommt, steigt der Druck in solchen Situationen oft bis ins Unerträgliche. Flucht ist die logische Reaktion. Flucht ins Ungewisse, manchmal in die Obdachlosigkeit oder in Schlimmeres.

Inhalt

Auch Josie flieht. Die Zahnärztin soll ihre Praxis verkaufen, um die unmäßigen Schadenersatzforderungen einer Patientin zu befriedigen. Und sie flieht vor ihrem Ex-Mann, der die gemeinsamen Kinder seiner neuen Verlobten vorstellen möchte. Mit einem abgetakelten Wohnmobil flüchtet sie mit ihren Kindern ans äußerste Ende ihrer Möglichkeiten – nach Alaska.

In der Tradition großer Erzähler

Nach seinen beiden letzten Romanen „Der Circle“ und „Eure Väter wo sind Sie? Und die Propheten, leben sie ewig?“ meldet sich Dave Eggers mit einem Roman zurück, der sich in die große Tradition der amerikanischen Erzähler einreihen lässt. „Bis an die Grenze“ ist gleichzeitig Ausdruck großer amerikanischer Träume nach ungezähmter Natur und Abenteuer und tiefschürfender Kritik an der Gesellschaft. So begegnet Josie auf ihrer Reise anderen Globetrottern die dem zivilisierten Leben den Rücken gekehrt haben. Sie haben genug von Behörden, Mieten, Erfolgsdruck und vielen anderen Segnungen der modernen Gesellschaft.

Seeleneinblicke

Tragisch nur, dass niemandem die Flucht wirklich gelingt. In ihren zahlreichen menschlichen Begegnungen fühlt sich Josie stetig genau an jene Eigenschaften erinnert, vor denen sie fliehen möchte. Mit ihren Erinnerungen führt sie zudem vieles von diesem emotionalen Ballast mit sich, ohne es jemals zu schaffen, sich von diesem zu entlasten. Durch die enormen Kosten der Reise und Naturereignisse wie Waldbrände und Unwetter steigert sich Josies Flucht in einen Kampf ums Überleben. Dennoch schafft sie es, sich immer wieder aufzurichten. Damit bietet Eggers mit seiner Geschichte einen tiefen Einblick in die geplagte menschliche Seele, die niemals aufgibt.

Mit den richtigen Akzenten

Immer spannend, manchmal atemlos, erzählt er seine Geschichte. Ulrike Wasel und Klaus Timmermann haben den Roman gekonnt ins Deutsche übersetzt. In der Hörbuchfassung gelingt es der erfahrenen Film- und Theaterschauspielerin Julia Nachtmann die richtigen Akzente zu setzen.

Menschenvertäglich?

So ist Eggers Roman in der Buch- wie Hörbuchfassung eine tiefgründige und spannende Geschichte rund um die Frage nach der Menschenverträglichkeit unserer Zivilisation.
(Gernot Körner)

Der Autor:

Dave_Eggers_Tom_Pilston

Foto: Tom Pilston

Dave Eggers ist einer der bedeutendsten zeitgenössischen Autoren. Sein letzter Roman „Der Circle“ war weltweit ein Bestseller. Für „Zeitoun“ wurden ihm u. a. der American Book Award und der Albatros-Preis der Günter-Grass-Stiftung verliehen. Sein Roman „Ein Hologramm für den König“ ist mit Tom Hanks in der Hauptrolle für das Kino verfilmt und mit dem Oscar prämiert worden. Eggers rief 2002 ein gemeinnütziges Schreib- und Förderzentrum für Jugendliche ins Leben.

Bibliographie

Dave Eggers
Bis an die Grenze
Aus dem amerikanischen Englisch von Ulrike Wasen und Klaus Timmermann
Kiepenheuer & Witsch
496 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-462-04946-6
23 € (D), 23,70 (A)

Hörbuch:

Goya Lit.
Gelesen von Julia Nachtmann
5 CDs, 177 Minuten
ISBN 978-3-8337-3730-5
22 € (D)