Eine kindgerechte Entdeckungsreise durch die jüngere Geschichte Russlands

Am 7. November 1917 begann mit der Oktoberrevolution eines der ambitioniertesten politischen Projekte der Menschheitsgeschichte. Für viele Menschen verwandelte sich die sozialistische Utopie jedoch in einen Albtraum. Für Russland war das 20. Jahrhundert eine unglaublich wechselhafte, aufregende Zeit voll Hoffnung und Schrecken. Wie die zahlreichen Umbrüche auf die einfachen Bürger wirkten, erforschen heute, 100 Jahre später, Alexandra Litwina und Anna Desnitskaya in dem aufwändig und liebevoll gestalteten Bilderbuch „In einem alten Haus in Moskau“.

Foto: Michele Melani

Foto: © Michele Melani

Im Jahre 1902 zieht die Familie Muromzew mit Kinderfrau und Köchin in eine neue Wohnung in einem alten Haus in Moskau. Tochter Irina berichtet davon. Auf der großen detaillierten Illustration erkennt der Leser, wie die neuen Mieter ihre Wohnung einrichten und was jeder so mitbringt. Auf den nächsten Seiten machen wir eine Zeitreise mit. 100 Jahre lang begleiten wir die Muromzews und erleben, wie sich ihr Leben in den wechselhaften Zeiten des 20. Jahrhunderts immer wieder wandelt, wie Krieg und Revolution und der Niedergang der UdSSR das Leben in der Mittelschicht beeinflussen.

„In einem alten Haus in Moskau“ kombiniert Wimmel- und Suchbilder mit informativen und unterhaltsamen Texten. Darunter finden sich Berichte aus dem Alltagsleben, Portraits, Hinweise auf wichtige politische und gesellschaftliche Ereignisse. Auch zur russischen Schrift und Sprache findet sich Informatives. Illustrationen, teils mit Beschriftung, stellen typische Kleidung, Nahrung, Hobbys, Möbel und Gebrauchsgegenstände der jeweiligen Zeit vor.

„In einem alten Haus in Moskau“ ist ein Zeitreise mit allen Sinnen für die ganze Familie. Während die detaillierten Zeichnungen den kindlichen Entdeckertrieb wecken und die Atmosphäre vergangener Zeiten heraufbeschwören, helfen die zahlreichen kurzen Texte den Älteren das politische Geschehen nachzuvollziehen und sich in die Lebenswelt der einfachen Bürger im Angesicht der radikalen gesellschaftlichen Umbrüche einzufühlen. Ein wunderbar vielfältiges Buch, das Geschichte zum Leben erweckt und Alt und Jung träumen und staunen lässt.
Tobias Schudok

Die Autorin

Alexandra Litwina wurde 1975 in Moskau geboren und studierte Philologie an der dortigen Lomonossow-Universität. Sie ist Autorin zahlreicher Kinderbücher und Spiele zu geschichtlichen Themen.

Die Illustratorin

Anna Desnitskaya machte 2011 ihren Abschluss an der Moskauer Staatlichen Universität für das Druckwesen. Sie veranstaltet regelmäßig Workshops für Kinder und Erwachsene zum Thema Puppen und Puppenhäuser.

Bibliographie

Anna Litwana
In einem alten Haus in Moskau – Ein Streifzug durch 100 Jahre russische Geschichte
Illustriert von Anna Desnitskaya
Übersetzt von Lorenz Hoffmann und Thomas Weiler
Gerstenberg Hardcover
60 Seiten
24,95€ [D], 25,70€ [A]
ISBN 978-3-8369-5993-3