Wenn’s draußen tobt und drinnen kocht

Wintergäste Audio-CD

Wintergäste Audio-CD

Es sind unsere sozialen Beziehungen und der Eindruck, dass wir unser Dasein gestalten können, die unser Lebensgefühl bestimmen. Die engsten Bande entstehen zwischen den Mitgliedern einer Familie – und genau hier sind wir am verletzbarsten. Und weil wir immer neugierig darauf sind, wie es bei anderen so läuft, sind Familienbeziehungen seit dem ausgehenden 18. Jahrhundert immer wieder Stoff für die Literatur.

Mit „Wintergäste“ widmet sich Sybil Volks dem Thema. Durch den Fehlalarm von Inge Boysens Tod kommen drei Generationen einer Familie in einem kleinen Haus hinter dem Deich zusammen. Kurz vor dem Jahreswechsel schneidet ein Schneesturm Haus Tide und seine Bewohner von der Außenwelt ab. Während draußen das Unwetter tobt, kochen innen die Gefühle der Familie hoch.

Wenn zehn Menschen in einem kleinen Häuschen über mehrere Tage auf einem Haufen sitzen, birgt das schon jede Menge Konfliktpotenzial. Schlimmer kann es eigentlich nur dann werden, wenn sie eine gemeinsame Herkunft haben. Volks arbeitet ihre Charaktere sauber heraus und baut ihre Geschichte sorgfältig auf. So erfahren wir doch über jeden eine Menge, aber vor allem, dass sie alle völlig unterschiedlich sind. Richtig originell erscheint dabei die alte Inge, der eigentliche Anlass für das spontane Treffen. Die Enthüllungen, Sehnsüchte und Spannungen die sich innerhalb der Familie ergeben, dürften eigentlich jedem, der in einer größeren Familie aufgewachsen ist, als relativ lebensnah erscheinen. Manches Mal erkennt sich der ein oder andere sicher auch selbst in einer Person oder Situation. Der eigentliche Horror in dieser Geschichte. Dass am Ende nicht alles gelöst und perfekt ist, unterstreicht deutlich, dass das Familienleben kein Märchen ist, sondern sich irgendwo in dem weiten Meer zwischen Drama und Komödie, oftmals als Tragikomödie abspielt.

Die Hörbuchfassung liest Marion Elskis, die auch schon Volks ersten Romanerfolg „Torstraße 1“ mitvertonte. Mit ihrer klaren und lebendigen Stimme setzt sie einfühlsam die richtigen Akzente und gibt der Geschichte eine besondere Note.

Hörprobe:

Über die Autorin

Sybil Volks ist 1965 geboren und hat Erzählungen und Gedichte in Zeitschriften und Anthologien veröffentlicht. Sie war zweimal im Finale des „Open Mike“ und erhielt ein Literaturstipendium des Berliner Senats. Ihr historischer Berlin-Krimi „Café Größenwahn“ war nominiert für den Sir-Walter-Scott-Preis sowie den Glauser-Preis 2008 als bestes Krimidebüt. Mit „Torstraße 1“ gelang ihr der erste Romanerfolg, der als Hörbuch bei GoyaLiT erschienen ist.

 

Über die Sprecherin

Die Hamburgerin Marion Elskis hat ihre Karriere am Altonaer Theater begonnen. Seitdem spielte sie viele große Rollen auf diversen Bühnen. Für die Irina in Tschechows „Drei Schwestern“ erhielt sie den Boy-Gobert-Preis. Im Fernsehen war sie unter anderem in „Das Duo“, „Die Rettungsflieger“, „Großstadtrevier“ oder »Alphateam« zu erleben und leiht „Holly“ in „King of Queens“ ihre Stimme.

Bibliographie

Sybil Volks
Wintergäste

Gesprochen von Marion Elskis

GoyaLit
4 CDs, 360 Min
Euro 19,99 / 22,50 (A)

Buchausgabe: dtv