Ein Klassiker, der in die Zeit passt

nathan der Weise kleinAls Schullektüre gehört „Nathan der Weise“ von Gotthold Ephraim Lessing zu den ewigen Klassikern und ruft bei manchem vielleicht nur noch ein müdes Gähnen hervor. Dabei schlägt das von Liebe und Zorn geprägte Verwirrspiel jede moderne Seifenoper und die Botschaft ist heute aktueller denn je. Flüchtlinge, Terrorismus und die anhaltend kritische Lage zwischen Israel und Palästina lassen hoffen, es gäbe mehr Menschen wie Nathan den Weisen. Oder zumindest wie Sultan Saladin – dessen Verdienst vor allem darin liegt, Nathan Gehör zu schenken.

Sarah Theel und Stefan Kaminski haben das Werk als Erzählung mit viel wörtlicher Rede neu vertont. Dabei richten sie sich speziell an Schüler der 4. bis 6. Jahrgangsstufe. Die Neuinterpretation ist aber nicht kindlich oder kindisch geraten und daher auch für Ältere hörenswert.

Ein Tempelritter, der gerade von Sultan Saladin in Jerusalem begnadigt wurde, rettet die Tochter des jüdischen Kaufmanns Nathan aus einem brennenden Haus.
Der Ritter und die Tochter Recha verlieben sich sogleich und wollen heiraten. Doch Nathan, der sich gerade mit Sultan Saladin angefreundet hat, hat Bedenken und bittet den Ritter um Geduld. Durch die Hitzköpfigkeit des Ritters verändert sich die Lage. Fragen nach der Identität von Recha und ihrem Retter kommen auf und Nathan gerät in Gefahr.

Im Zentrum der Geschichte steht die berühmte Ringparabel, die Nathan dem Sultan erzählt. Juden, Christen und Muslime sind wie drei gleichwertige Brüder, die von ihrem Vater alle gleichermaßen geliebt werden, ist die wichtige Kernaussage.

Die Version von Sarah Theel verzichtet auf Reime und die strenge Unterteilung in fünf Akte, lässt aber nichts für die Handlung Wesentliches aus. Stefan Kaminski liest routiniert, aber lebendig und lässt keine Wünsche offen.

Das Werk, das zu recht als großer Klassiker deutscher Literatur gilt, wurde hier in möglichst zugänglicher Form neu interpretiert um auch Kinder und Literaturmuffel an einer wichtigen und unterhaltsamen Geschichte teilhaben zu lassen.

Tobias Schudok

Bibliographie:

Sarah Theel
Nathan der Weise
Nach Gottholde Ephraim Lessing
Gesprochen von Stefan Kaminski
Jumbo
1 CD
13€ [D]
ISBN 978-3-8337-3780-0

Sarah Theel

Sarah Theel hat Germanistik, Geschichte und Europäische Literaturen studiert und verantwortet das Kinder- und Jugendprogramm des Jumbo Verlages in Hamburg.

Der Sprecher:

Stefan Kaminski, geboren 1974 in Dresden, studierte an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin. Er stand viele Jahre auf der Bühne des Deutschen Theaters in Berlin, wo er unter anderem mit Regisseuren wie Dimiter Gotscheff arbeitete. Seine Laufbahn als Sprecher begann Kaminski 1996 beim Hörfunk. Seitdem hat er in zahlreichen Hörspiel- und Hörbuch-Produktionen mitgewirkt und ist mit seiner Live-Hörspiel-Reihe „Kaminski ON AIR“ regelmäßig im Deutschen Theater Berlin aufgetreten. zurzeit ist er mit dem Live-Hörspiel „Sartana“ mit Bela B. Oliver Rohrbeck und Peta Devlin auf Tour. Zudem arbeitet er als Autor für Radio und Fernsehen. Stefan Kaminski lebt in Berlin.