Die fünf Häuser partnerschaftlichen Lernens

Seit einigen Jahren geistern Begriffe wie kooperatives und individuelles Lernen durch die Unterrichtsszene. Je heterogener Klassen sind, desto wichtiger sind Methoden, um mit den unterschiedlichen Lernern gut umgehen zu können. Zwar ist Gruppenarbeit schon lange Bestandteil vieler Unterrichtsstunden, aber wer kennt das nicht, dass immer die Gleichen arbeiten und sich einige zurücklehnen. Diese Art des Arbeitens braucht mehr, als das Ausgeben von Arbeitsblättern an eine Gruppe und das Bestimmen der Gruppenaufgaben.

Viele junge Lehrkräfte kommen mit erlernten Ideen und Techniken für diese Arbeitsphasen aus der Ausbildung und wollen sie im Unterricht umsetzen. Meist haben sie einzelne Methodiken in der Uni oder dem Seminar kennengelernt und deren Nutzen für den Unterricht in den verschiedenen Lerngruppen erfahren.

Nun startet der Verlag BurckardtHaus mit dem ersten Band in der Reihe Gemeinsam Leben Lernen mit dem Titel „So gelingt Zusammenarbeit – Die fünf Häuser partnerschaftlichen Lernens“ eine Reihe, die eben diese Methoden gut aufgearbeitet und strukturiert erläutert und bietet damit ein Novum.

Das Buch bietet für die Neulinge an den Schulen eine super Handreichung, um in der Ausbildung Erlerntes gut strukturiert anzuwenden. Es zeigt zudem erfahrenen Lehrkräften eine gut ausgearbeitete Übersicht der so wichtigen Methoden, die einige vermutlich in diversen Fortbildungen auch schon kennengelernt haben dürften.

Eingebettet in einen größeren und sehr klar nachvollziehbaren Gesamtrahmen der Klassenführung und der Lernaktivierung beschreiben die Autoren, Henning, Feige und Peschel, einzelne zum Teil aufeinander aufbauende, aber auch untereinander ergänzende Methoden, die helfen, in der Klasse zu einer konstruktiven Arbeits- und Lernatmosphäre zu kommen. Mit hilfreichen Vorlagen und Hinweisen auf andere Werke ergibt sich ein vielfältiges Materialangebot, das ein Lehrerteam bestens unterstützt den Unterricht so zu gestalten, dass das Lernen in den Mittelpunkt rücken kann, ohne die Klasse aus dem Blick zu verlieren.

Mit diesem ersten Band wird man neugierig auf mehr und kann nur hoffen, dass es nicht zu lange dauert, bis die weiteren Bände folgen.
Zu empfehlen wäre das Buch auch als Grundlagenwerk in allen Bereichen der Lehrerausbildung. Mit diesem Handwerkszeug und der im Buch beschriebenen Haltung kann Schule zu dem werden, was sie schon immer sein sollte: Ein Ort, an dem Lernen zum Selbstzweck wird und Wissenwollen hoch im Kurs steht.

Besonders hervorzuheben ist, dass das Buch die Anwendungsmöglichkeiten in allen Fächern aufzeigt und es somit Lust macht, mit den Kollegen gemeinsam diese Strukturen zu implementieren und so ein gelingendes und ansprechendes Schulklima zu unterstützen und auszubilden. Ganz im Sinne der Leitziele des Vereins „Gemeinsam Leben Lernen“: Gesundheit, Glück und Verantwortung in der Schule. Viel Spaß beim Umsetzen!

Daniela Körner

Bibliographie:

Hennig/Feige/Peschel
So gelingt Zusammenarbeit
Die fünf Häuser partnerschaftlichen Lernens

Burckhardthaus 2019
232 Seiten, Softcover
ISBN: 978-3-96304-602-5
25 €

Die Autoren:

Günter Hennig ist Leiter des Institutes für angewandte sozialwissenschaftliche Forschung e.V. Er lehrt an der Universität Potsdam und leitete bereits mehr als 1000 Seminare zu den Themen Soziales Lernen, sowie Unterrichts- und Schulentwicklung und bildete zahlreiche Praxisbegleiter und Multiplikatoren aus.

Eckhardt Feige setzt sich seit zehn Jahren dafür ein, dass immer mehr Schulen das soziale Lernen in den Vordergrund rücken. Unter anderem leitete er eine Pilotschule für Inklusion und betreibt Öffentlichkeitsarbeit für das Institut für angewandte sozialwissenschaftliche Forschung (IsF).

Jeremy Peschel har an der Universität Potsdam Lehramt für die Sekundarstufen I und II in den Fächern Chemie und Biologie studiert. Er engagiert sich schon seit einiger Zeit in der Initiative „Gemeinsam leben lernen“ und ist Lehrer in Berlin.