Leg dich nicht mit dem BND an!

indexAlexander Hartmann ist Frachtpilot und bereist so die Welt. Aber er hat etwas zu verbergen: Er ist auch beim deutschen Geheimdienst tätig. Undercover arbeitet er als Schmuggler, ohne dass ihn jemand kontrolliert.

Doch dann will Alexander aussteigen. Der nächste Auftrag soll sein letzter sein. Doch das wollen seine Auftraggeber nicht zulassen. Der Kampf ums Überleben beginnt. Schafft Alexander es, die somalischen Terroristen aufzuhalten und einen Massenmord zu verhindern?

„Herzschlag der Gewalt“ ist mehr ein Politthriller und eigentlich mag ich keine Politthriller. Aber dieser hat mich in seine Gewalt gebracht. Die Geschichte wird in zwei Handlungssträngen, einmal aus Sicht von Alexander und dann aus der Sicht von Chibala, dem Terroristen, erzählt.

Sowohl Alexanders als auch Chibalas Leben waren am Anfang nicht einfach. Der Frachtpilot hat sich sein jetziges Leben erst erkämpfen müssen. In früheren Jahren hat er Drogen genommen, Überfälle begangen …

Chibala ist als Kind schon mit Krieg und Tod konfrontiert worden und hat damals schon eine Waffe in die Hand gedrückt bekommen. Seine Kindheit und Jugend waren von Gewalt geprägt und auch sein weiteres Leben wird von Gewalt, Brutalität und Hass bestimmt.

Ja und dann kommt der Zeitpunkt, wo beide zusammentreffen. Und obwohl sie beide nicht unterschiedlicher sein könnten, sind sie sich doch ähnlich.

„Herzschlag der Gewalt“ ist heftig, und teilweise musste ich das Gelesene erst einmal verdauen. Obwohl es ein fiktiver Thriller ist, steckt soviel Wahrheit darin. Aufgrund der Gewalt und der Beschreibungen sollte dieses Buch nicht von Lesern mit schwachen Nerven gelesen werden.

Trotzdem kann man den Thriller nicht aus der Hand legen, denn der Spannungsbogen ist enorm. Gut, in der Mitte des Buches flacht er ein wenig ab, aber am Ende steigt er wieder rasant an.

Trotzdem kann man den Thriller nicht aus der Hand legen, denn der Spannungsbogen ist enorm. Gut, in der Mitte des Buches flacht er ein wenig ab, aber am Ende steigt er wieder rasant an.

Dazu kommen noch kurze Sätze und detailliert beschriebene Szenen, wo das Kopfkino eine große Rolle spielt. Das Cover ist sehr gelungen und zeigt einen Jumbo im Flug. Im Hintergrund eine Karte von Afrika. Dazu oben links drei Terroristen im Sonnenuntergang. Herzschlag der Gewalt – der Titel prangt über das halbe Cover. Ein Cover, das anspricht.

Matthias Soeder, der Autor hat mit diesem „Polit“Thriller ein Werk erschaffen, das der Realität verdammt nahekommt. Teilweise sind hier auch realistische Handlungselemente eingebaut wie z. B. die Kriegsschiffe auf Piratenfang oder eine Episode mit einem deutschen Seglerehepaar. Klar sind die Handlungen so umschrieben, dass sie nicht mehr ganz der Realität entsprechen, aber trotzdem haben sie einen Hintergrund.

Anja Bauer

Bibliographie:

Matthias Soeder
Herzschlag der Gewalt
Selbstverlag
Taschenbuch. 432 Seiten
Ab 18 Jahren
13,90 € [D]
ISBN 978-3-0005087-6-9

Der Autor:

Matthias Soeder geboren 1962 in Schweinfurt arbeitet seit 19 Jahren als Pilot bei einer Frachtfluggesellschaft. Nach der Veröffentlichung mehrerer Kurzgeschichten, legt er mit „Herzschlag der Gewalt“ seinen ersten Roman vor.

Foto: © Donata Wenders